Gästebuch

 

Hallo liebe Gäste. Wenn ihr zu irgendeinem der auf meiner Homepage dargestellten Themen eine Frage habt, fühlt euch frei, in 160 Zeichen eine Anmerkung oder Kritik zu schreiben. Ich würde mich freuen...

 

Please feel free to contact me if you have any questions or comments...

Kommentare

Diskussion geschlossen
  • Eugen Willerding (Montag, 04. Februar 2013 18:53)

    Hallo Herr Alexander Wolf,

    vielen Dank für ihre Blumen.

    Was die deutsche Pressemitteilung über Shourrya Ray betrifft, so habe ich mich damals gewundert, dass ein junger Abiturient NUR den zweiten Preis bei "Jugend forscht" bekommt, wo er doch angeblich
    ein Problem gelöst haben soll, dass Generationen von Mathematikern einschließlich Newton NICHT lösen konnten. DAS konnte so nicht stimmen. Eine kleine Recherche hat dann ergeben, dass er wohl den
    Hodographen der Ballistik wiederentdeckt hat, den aber auch schon J. H. Lambert 1766 kannte, und dass er wohl geschickte GENÄHERTE Reihenentwicklungen (Kettenbrüche) als Lösung erzielt hat, die so
    natürlich noch nicht bei Newton oder Euler zu finden sind. In jedem Fall eine tolle Leistung....aber eben nicht DIE Lösung eines seit 300 Jahren ungelösten Problems...

    MfG Eugen Willerding

  • Alexander (Samstag, 02. Februar 2013 19:48)

    Sehr geehrter Herr Willerding,

    ich bin heute durch einen Kommentar, den sie bei http://www.oliverduerr.de unter dem Artikel: 16-jähriger Shourrya Ray löste ein “unlösbares” Problem hinterlassen haben, gestossen. Zunächst einmal
    ich finde ihr Bolg hat mir gut gefallen sowohl vom Design als auch von der Themenauswahl her. Ich möchte auf diesem Weg gerne eine Frage zu ihrem Kommentar an sie richten (wenn sie gestatten). Wenn
    ich ihren Kommentar richtig verstanden habe ist die Formel die Shourrya Ray hergeleitet hat offenbar schon vorher bekannt war, da stellt sich mir doch die Frage wieso dann seine Ausarbeitung als
    völlig neu angesehen wird oder hab ich da etwas falsch verstanden? MfG Alexander Wolf

Aktuelles

kritisch betrachtet

Was der Autor A. Unzicker bei Telepolis in seinem Artikel "Die Dunkle Energie ist tot - es lebe Einstein" vom 25. Oktober 2016 schreibt, kann man nur als peinlich bezeichnen. Der von Unzicker zitierte Text negiert keineswegs die beschleunigte Expansion. Schon ein expandierender  Newtonscher  N-Teilchenring erfährt kurzfristig eine beschleunigte Expansion, wenn eine symmetrische Paarbildung einsetzt. "Dunkle Energie" ist hier nichts anderes als Gravitationsenergie. Von der Shapiro - Laufzeitverzögerung von Lichtsignalen hat der Autor wohl noch nichts gehört.  Seine Bezugnahme auf einen Artikel  Einstein's von 1911 zeugt von Halbwissen und Halbwahrheiten. Der "krawallartige" Artikel von A. Unzicker dient nicht der kritischen  Aufklärung an einigen Aspekten der heutigen Kosmologie, sondern  verwirrt den Laien vollständig und macht den Autor selber immer unglaubwürdiger.   

Hinweise auf eine angebliche Phase der "Inflation" im frühen Universum zerfallen zu Staub: Im März 2014 veranstaltete ein Team um den Harvard Astronomen J. Kovac (BICEP2) für eine völlig übereilte propagandistische Pressekonferenz (schon einen Tag vorher als  Sensation angekündigt!): Man hat in der Hintergrundstrahlung des Universums Signaturen einer Polarisation entdeckt, die angeblich eindeutig auf Gravitations-wellen in einer Inflationsphase des frühen Universums schließen lassen. Der eigentliche Skandal ist, daß man die Daten fast ausschließlich durch MIE-Streuung von Mikrowellen an inter-stellaren Staubteilchen erklären kann und muss -  und genau daran hatte das "Team" bei der Auswertung nur sehr unzulänglich gedacht! Ein aggessiver Versuch, die Öffentlichkeit durch Sensation zu täuschen und eine nicht überprüfbare (nicht falsi-fisierbare) Theorie (Inflations - Hypothese) salonfähig zu machen. Der Citation-Index dieser Veröffentlichung ist inzwischen wesentlich höher als ihr Widerruf. Die Raffgier nach Forschungs-geldern und Nobelpreisen treibt auch in der Wissenschafts - Industrie  immer bizarrere Blüten...

Nachweis angeblich überall im Universum vorhandener DUNKLER MATERIE gescheitert! Das bis jetzt empfind-lichste Experiment LUX in Sanford/South Dakota USA konnte in einer ersten Phase Ende Oktober 2013 keine WIMPs - Teilchen feststellen, die angeblich einen großen Teil der angeblich existierenden Dunklen Materie ausmachen sollen. Alle früheren angeblichen Nachweise sind somit fehlerhaft gewesen. Ein sehr wichtiges, schönes und befriedigendes Resultat "Die Sekte der Gläubigen an die "Dunkle Materie", die sich selber als alternativlos ansieht,  bleibt so weiter in der Krise.  Hauptsache ist, der Rubel rollt und irgendwelche unkritischen Journalisten predigen fest die Dogmen den Gläubigen. Ob  so weiterhin der von Teilchenphysikern  geschürte "Big Science" Teilchen-Lobbyismus  mit der platten Devise - Wir verstehen nichts, können aber alles erklären - das vorher-schende Dogma bleiben wird, wissen nur die Sterne...